HISTORISCHES über die evang. Kirche Puch

Die Tochtergemeinde Puch/Wollanig war von Anfang an eine Filialkirche der Muttergemeinde Fresach.

© www.psalm117.at

Nördliche Ansicht unserer Kirche

Die Anzahl der evangelischen in unserer Tochtergemeinde beträgt aktuell ca. 460 Seelen. (Stand März 2014). Evangelische Kirche seit 1938.

1783
Bau des Bethauses in Puch (langgezogener Holzbau). Angeblich durch einen Brand zerstört.

1840 – 1850
Errichtung eines Langhauses ohne Turm

1880 – 1890
Es entstand die neubarocke Kanzel nördlich des Triumphbogens Anfang 20. Jh. Einbau des neubarocken Hochaltars mit Bild „Segnender Jesus“ unter dem blauen Altargewölbe

1937 – 1938
Errichtung eines Glockenturms mit einer 850 kg schweren Glocke, gegossen von der Fa. Grassmeier aus Innsbruck

1986
Innen- und Außenrenovierung, sowie Neudeckung der Kirche unter Kurator Unterlerchner.

Ökumenisch interessant und erwähnenswert ist die Vereinbarung mit der kath. Pfarre Weißenstein über die Benützung unserer Kirche zur Abhaltung des kath. Gottesdienstes einmal pro Monat. Im Gegenzug findet in Weißenstein einmal pro Monat der evang. Gottesdienst statt. Natürlich gilt die Vereinbarung auch bei Begräbnissen.